Zum Hauptinhalt springen

N-Wort in öffentlichen Räumen ächten

München ist bunt und vielfältig. Auf diesem Grundsatz beruhen viele Initiativen in unserer Stadt, finden immer mehr Debatten zu Erinnerungskultur, Kolonialismus und Rassismus statt. Um diese zu stärken, greifen wir eine Initiative des Migrationsbeirates auf, die wir im Folgenden zitieren: „In der Sitzung des Ausschusses für Aufenthalts- und… Weiterlesen


Antrag: München unterstützt die Familienzusammenführung von Bürger*innen afghanischer Herkunft schnell und unbürokratisch

Die aktuelle Krisensituation und das Chaos in Afghanistan bringt auch viele Familienangehörige von hier lebenden Afghan*innen in eine lebensbedrohliche Situation, so dass nur eine schnellstmögliche Evakuierung Rettung verspricht. Die Münchner Bürger*innen afghanischer Herkunft brauchen jetzt sofortige und unbürokratische Unterstützung durch die… Weiterlesen


Den Zwangsarbeiterinnen in der Weißenseestraße 7-15 gedenken

Eines der vielen Außenlager des Konzentrationslagers Dachau, welche innerhalb und außerhalb der Stadt München verteilt waren, war in der Weißenseestraße 7-15. In diesem, damals im Rohbau befind-lichen Gebäude, mit Stacheldraht und Wachtürmen umzäunt und unter beständiger Bewachung ste-hend, waren damals knapp 500 Zwangsarbeiterinnen… Weiterlesen


4. Intersektionelle Bildungsarbeit – Status quo feministischer Bildungsarbeit

Feministische und gleichstellungsorientierte Bildungsarbeit sollte mit geschlechtsspezifischen Angeboten gleichermaßen Mädchen*, Jungen* sowie Kinder und Jugendliche aller weiteren Geschlechter erreichen. Im Sinne einer anzustrebenden Geschlechtergerechtigkeit für alle Bürger*innen und damit auch insbesondere für alle Kinder* und Jugendliche* steht… Weiterlesen


3. Intersektionelle Bildungsarbeit – Qualifizierte Sexualpädagogik

Noch immer kursieren in pädagogischen Lehrbüchern oder Broschüren zur Sexualaufklärung falsche Darstellungen der weiblichen Anatomie, transfeindliche Inhalte und patriarchale Stereotype. Daher benötigt es ein qualifiziertes und geprüftes Konzept, das dafür sorgt, dass die sexualpädagogischen Lehrkräfte hinsichtlich sensibler Themen, wie z.B.… Weiterlesen


2. Intersektionelle Bildungsarbeit – Teamstrukturen und Synergien nutzen

Anstatt Einzelbeauftragte benötigt eine intersektionelle Arbeit eine Teamstruktur, die ineinander verschränkt arbeitet und wichtige Synergien in der intersektionellen Bildungsarbeit abdeckt. Statt Einzelkämpferinnen und verschiedene Ansprechpersonen wird in Task-Teams gearbeitet, die sich auch gemeinsam weiterbilden und Supervision erfahren. Diese… Weiterlesen


1. Intersektionelle Bildungsarbeit - Verpflichtende Freistellung an Münchner Schulen

„An allen städtischen Realschulen, Schulen besonderer Art und Gymnasien sind Mädchen- und Jungenbeauftragte eingesetzt. Für diese Tätigkeit können die Schulen Anrechnungsstunden aus ihrem Pool vergeben. Die Verteilung der Stunden dieses Pools obliegt der Schulleitung.“ Damit die Arbeit der Mädchen*- und Jungen*beauftragten ein feste Verankerung in… Weiterlesen


Darstellung des aktuellen Stands der Versorgung mit W-LAN an Gemeinschaftsunterkünften

Nach den Pfingstferien beginnt wieder die Prüfungsphase, die insbesondere in Abschlussklassen von immenser Bedeutung für viele Schüler*innen und Azubis ist. Ein Teil der Prüfungsvorbereitungen wird dabei im sog. Wechselmodell abgehalten. Damit sich dabei keine „Zwei-Klassen-Gesellschaft“ bildet, ist es zwingend nötig, dass bei Videokonferenzen… Weiterlesen


Aktuellen Stand der Versorgung mit W-Lan im Rahmen des Wechsel- und Präsenzunterrichtes an den städtischen Schulen darstellen

Nach den Pfingstferien beginnt wieder die Prüfungsphase, die insbesondere in Abschlussklassen von immenser Bedeutung für viele Schüler*innen ist. Ein Teil der Prüfungsvorbereitungen wird dabei im sog. Wechselmodell abgehalten. Damit sich dabeikeine „Zwei-Klassen-Gesellschaft“ bildet, ist es zwingend nötig, dass bei Videokonferenzen gemischte… Weiterlesen


Keine Titelfeiern des FC Bayern München im Rathaus bei mangelndem Einsatz für Menschenrechte in Katar

Seit 2011 ist der FC Bayern München sogenannter „Premiumpartner“ des Emirates Katar. Alljährliche Wintertrainingslager und eine Sponsoring-Partnerschaft mit Qatar Airways, die mit jährlich 10 Millionen Euro dotiert ist, machen dies deutlich. Katar nutzt den Einfluss im Fußball, um sich mit dem positiven Image internationaler Vereine zu schmücken.… Weiterlesen

Sie haben ein Anliegen?
Kontaktieren Sie uns hier.

Solidarität

Hier finden Sie unsere Anträge und Anfragen zum Thema "Solidarität".