Zum Hauptinhalt springen

„Queeres München“ – Einen Aktionsplan für die Landeshauptstadt!

München kann seit Jahren eine beeindruckende Vielzahl an Initiativen, Einrichtungen und Maßnahmen zur Förderung der Vielfalt von LGBTIQ*-Bürger*innen vorweisen. Leider mangelt es hier aber noch an einem Aktionsplan, der die Handlungsfelder, die bisher zu wenig Beachtung gefunden haben, sichtbar macht, fördert und die Menschen schützt. Solch einen Aktionsplan haben alle Bundesländer außer Bayern und in Bayern nur neuerdings die Stadt Nürnberg. München muss als nächste Stadt ein Zeichen für das ganze Bundesland setzen!

Aus diesen Gründen fordert die Stadtratsfraktion DIE LINKE. / Die PARTEI in einem Antrag die Einrichtung eines 1. Aktionsplans „Queeres München“ für die LHM. Mit dem Antrag wird der Blick auf unterschiedliche Handlungsfelder gerichtet, wie beispielsweise die Förderung von marginalisierten Gruppen der LGBTIQ*-Community, den Abbau von Diskriminierungen oder die Stärkung von Regenbogenfamilien und dem Themenaspekt LGBTIQ* und (schulische) Bildung. Während die Landesregierung in dieser Frage wenig Bewegung zeigt, sollte der Stadtrat München, passend zum IDAHOBIT 2022 am 17. Mai, einen Aktionsplan beschließen.

Thomas Lechner, Ea. Stadtrat, bemerkt dazu: „Durch die sich überlagernden Krisen der letzten Jahre sind wichtige kommunale Handlungsfelder wie Gleichberechtigung und Inklusion in den Hintergrund unseres politischen Handelns geraten. Wir sollten den IDAHOBIT (Internationaler Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie) am 17. Mai zum Anlass nehmen, hier wieder stärker ins Handeln zu kommen. Schließlich sind es insbesondere marginalisierte und diskriminierte Gruppen in unserer Gesellschaft, die unter diesen Krisen besonders leiden und deren Anliegen größere Beachtung finden müssen - für eine Stärkung von Vielfalt und Solidarität in unserem bunten München!“

Ebenso stellt zu diesem Thema die stellv. Fraktionsvorsitzende Marie Burneleit fest: „Es ist viel, aber lange noch nicht alles erreicht. Daher braucht München einen starken und intersektionellen queeren Aktionsplan, der den Fokus besonders auf den Abbau von Diskriminierungen gegenüber mehrfach marginalisierten Gruppen und Menschen setzt.“

Im Anhang finden Sie den Antrag der Stadtratsfraktion:


https://www.dielinke-muenchen-stadtrat.de/aktuelles/detail/muenchen-erstellt-einen-aktionsplan-queeres-muenchen/

Sie haben ein Anliegen?
Kontaktieren Sie uns hier.

Pressekontakt:

Marc Ortmann

marc.ortmann@muenchen.de