Zum Hauptinhalt springen

Stadtregierung verrät ihre Ideale – Weiterbetrieb von Isar 2 ist ein fatales Zeichen für die Energiewende

Die Stadtratsfraktion DIE LINKE. / Die PARTEI kritisiert die plötzliche Forderung der Grünen im Münchner Stadtrat und des Münchner Oberbürgermeisters, Dieter Reiter, nach einer Verlängerung der Laufzeit des AKW Isar 2.

Fraktionsvorsitzender Stefan Jagel hat dazu klare Worte: „Mit der Kursänderung der Grünen und der SPD beim Thema Weiterbetrieb des AKW Isar 2 zeigt diese Koalition einmal mehr, wie es um ihre Ideale steht. In der aktuellen Situation für den weiteren Betrieb eines Atomkraftwerks zu sein, anstatt endlich konsequent auf erneuerbare Energie zu setzen, gewährt tiefe Einblicke. Ohne diesen Kurswechsel wäre es für den Stadtrat ein Leichtes gewesen, den Weiterbetrieb durch die Sperrminorität zu verhindern.

Durch diese Entscheidung positioniere sich die Rathauskoalition ein erneutes Mal nicht klar in der Energiefrage und setze sich über den Willen der Münchnerinnen und Münchner hinweg. So würde die Energiewende weiterhin unnötig aufgeschoben, so Jagel weiter.

Sie haben ein Anliegen?
Kontaktieren Sie uns hier.

Pressekontakt:

Marc Ortmann

marc.ortmann@muenchen.de