Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Finanzausschuss, Verwaltungs- und Personalausschuss, 17. Dezember 2019 Änderungsantrag zum TOP 1 öffentlich: Folgeprojekt Anlagenbuchhaltung – Abschlussbericht

DIE LINKE und die ÖDP forderten, den Aktivierungsrückstand bei den Anlagen im Bau in Höhe von ca. 1,6 Mrd. € bis Ende 2025 abzubauen. Der Antrag wurde dann in der Sitzung von Stadträtin Brigitte Wolf mündlich abgeändert, vom Referenten

übernommen und einstimmig beschlossen.

Finanzausschuss, Verwaltungs- und Personalausschuss, 17. Dezember 2019

Änderungsantrag zum TOP 1 öffentlich:

Folgeprojekt Anlagenbuchhaltung – Abschlussbericht

Der Antrag der Referenten wird wie folgt geändert:

Ziffer 1 – 2: wie im Antrag der Referenten

Ziffer 3 neu: Ziel des Stadtrates ist es, den Aktivierungsrückstand bei den Anlagen im Bau in Höhe von ca. 1,6 Mrd. € (Stand 31.12.2018) bis Ende 2025 abzubauen. Die Referate werden beauftragt darzustellen, wie sie diese Aufgabe jeweils in ihrem Bereich umsetzen. Ggf. erforderliche Stellenzuschaltungen laut Bemessungsergebnis sind zum Eckdatenbeschluss 2021 anzumelden.

Ziffer 4 neu: Die Stadtkämmerei wird beauftragt, die Entwicklung des Aktivierungsrückstands pro Referat in einer eigenen Vorlage einmal jährlich darzustellen.

Ziffer 5 – 8: wie die Ziffern 3 – 6 im Antrag der Referenten

Begründung:

Der aktuelle Aktivierungsrückstand verfälscht massiv die Bilanz der Stadt München. Auch der Konzernabschluss der Stadt München ist davon nicht unerheblich betroffen. Diese Fehlerquelle sollte in den nächsten Jahren beseitigt werden.

Brigitte Wolf (DIE LINKE) Sonja Haider (ÖDP)

 

Originalvorlage als PdF-Dokument