Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Antrag zur dringlichen Behandlung im Bildungsausschuss am 01.07.2020 Digitalen Zuschuss für Jugendliche von 7 – 15 Jahren nicht nach Alter, sondern nach Klassen gewähren

Nach den Vorstellungen der Stadtratsfraktion DIE LINKE/DIE PARTEI soll der Digitalzuschuss altersunabhängig allen Schüler*innen der Klassenstufen 1-8 gewährt werden.

Antrag zur dringlichen Behandlung im Bildungsausschuss am 01.07.2020

Digitalen Zuschuss für Jugendliche von 7 – 15 Jahren nicht nach Alter, sondern nach Klassen gewähren

Seit 1.1.2020 gibt es den „Digitalzuschuss“ (250 EUR beim Kauf von Laptops und Computern für 7 -15 Jährige die unter die Leistung von Jobcenter (SGB II) oder Leistungen von Amt für Wohnen und Migration (Asylbewerberleistungsgesetz) fallen). Der Stadtrat möge beschließen, diesen Zuschuss altersunabhängig allen Schüler*innen der Klassenstufen 1-8 zu gewähren.

Begründung:

Die bisherige Abwicklung des Zuschusses benachteiligt 6jährige Erstklässler*innen, denen er – im Gegensatz zu ihren 7jährigen Altersgenoss*innen in der gleichen Klasse – nicht gewährt wird. Das führt zu einer Chancenungleichheit. Es handelt sich hier keineswegs um eine Bagatalle. Beispiel: in der Schule am Ravensburger Ring gibt es 119 Schüler*innen der Ersten Klasse, 32 von ihnen (entspricht 26,9%) sind noch 6 Jahre alt. Daraus kann man ableiten, dass bis zu einem Drittel aller Erstklässler*innen nach dem bisherigen System benachteiligt werden.

Initiative: Marie Burneleit & Thomas Lechner
Brigitte Wolf Stefan Jagel

Mitglieder des Stadtrats

Originalvorlage als PdF-Dokument