Tierschutz weiter entlasten – Münchnerinnen über Kampagne informieren

Marie Burneleit (Die PARTEI)

Das Kreisverwaltungsreferat wird beauftragt, eine Werbekampagne in Zusammenarbeit mit Akteuren aus dem Tierheim München und dem Tierschutz zu entwickeln, die von den Vorteilen der Aufnahme eines Tieres aus dem Tierschutz berichtet.

Begründung

Das „T“ in PARTEI steht für Tierschutz. Die Zahl der Haustiere im Tierheim und im Tierschutz nimmt seit 2020 immer weiter zu.1 Mit einer attraktiven analogen und digitalen Werbekampagne kann man Münchnerinnen, die sich ein Haustier zulegen wollen, von einem Tier aus dem Tierschutz oder Tierheim überzeugen. Oftmals sind den zukünftigen Tierhalterinnen die verschiedenen Einrichtungen und Möglichkeiten ein Tier aufzunehmen nicht bekannt und sie greifen doch auf eine kommerzielle Vermittlung eines Zuchthundes zurück, weil gerade diese im digitalen Raum präsenter sind und sehr aktiv Werbung machen.

Die Vermittlung von Tieren aus dem Tierschutz entlastet die Steuerkassen, hemmt illegale Importe von Zuchttieren und sorgt für eine adäquate Unterbringung von Haustieren.


Initiative:
Stadträtin Marie Burneleit

Gezeichnet:
Stadtrat Stefan Jagel
Stadträtin Brigitte Wolf
Stadtrat Thomas Lechner

Dieser Antrag ist im Generischen Femininum formuliert: es gelten grammatikalisch feminine Personenbezeichnungen gleichermaßen für Personen mit nicht-binärem, weiblichem, und männlichem Geschlecht.

1: https://www.abendzeitung-muenchen.de/muenchen/volle-tierheime-nach-haustierboom-waehrend-corona-so-ist-die-lage-in-muenchen-art-835366

Link zum RIS: https://risi.muenchen.de/risi/antrag/detail/8104092