Zurück zur Startseite

Suchwort:

Namenskonvention der Dokumente

Erläuterung der Systematik von Dokumentnamen

Dokumente von DIE LINKE. Stadtratsgruppe München sind wie folgt benannt:
DATUM + REFERAT/ADRESSAT + AUTORIN + BESCHREIBUNG + DATEIENDUNG

Referat/AdressatIn

Kürzel

Referat/AdressatIn

BAU

Baureferat

DIR

Direktorium

EXT

sonstige

KLT

Kulturreferat

KOM

Kommunalreferat

KVR

Kreisverwaltungsref.

OBM

Oberbürgermeister

PLA

Referat für Stadtplanung und Bebauung

POR

Personal- und Organisationsreferat

RAW

Referat für Arbeit und Wirtschaft

RGU

Referat für Umwelt und Gesundheit

SCH

Schul- und Kultusreferat

SOZ

Sozialreferat

SKA

Stadtkämmerei (Finanzen)

AutorIn

Kürzel

Name

Funktion

BW

Brigitte Wolf

Stadträtin

CO

Cetin Oraner

Stadtrat

JL

Jürgen Lohmüller

Mitarbeiter

MF

Martin Fochler

Mitarbeiter

SB

Stefan Breit

Mitarbeiter

TK

Tino Krense

Mitarbeiter

24. Februar 2017

Anfrage: Ist die Quartierbezogene Bewohnerarbeit bedarfsgerecht ausgebaut?

Die Stadtratsgruppe DIE LINKE fragt am 17.2.2017 nach, ob die Stellen bei der Sachbearbeitung "Quartierbezogene Bewohnerarbeit" adäquat besetzt sind. Das Sozialreferat ersucht um eine Frist für die Beantwortung der Anfrage bis zum 31.3.2017.  mehr

 
22. Februar 2017

Fristverlängerung für Antrag: Die Situation jugendlicher Geflüchteter stabilisieren: München richtet verstärkt Möglichkeiten zur praktischen Berufsorientierung und Berufsvorbereitung ein

Stadtrat Cetin Oraner, unterstützt von Stadträtin Brigitte Wolf (beide DIE LINKE) und Stadträtin Sonja Haider (ÖDP), hatte in seinem Antrag vom 19.1.2017 Praktikumsstellen für jugendliche Geflüchtete gefordert, damit diese in adäquaten praktischen Tätigkeiten ihre Kompetenzen und Fertigkeiten besser kennenlernen könnten. Nun ersucht das Sozialreferat eine Fristverlängerung bis Ende Juli 2017. mehr

 
21. Februar 2017

Antrag: Der – namenlose - Platz hinter dem Rathaus wird zum „Kurt-Eisner-Platz“

Die Stadtratsgruppe DIE LINKE schlägt vor, dass der Platz hinter dem Rathaus im Gedenken an den ersten bayerischen Ministerpräsidenten Kurt-Eisner-Platz genannt werden soll. Gleichzeitig solle sich die LHM bei der S-Bahn München dafür einsetzen, dass die hinter dem Ratshaus geplante Haltestelle der zweiten Stammstrecke ebenfalls nach Kurt Eisner benannt wird. mehr

 
17. Februar 2017

Antrag: Silvesterfeuerwerk, aber richtig!

Die Ausschussgemeinschaft DIE LINKE/ÖDP schlägt vor, dass die LHM künftig zu Silvester ein zentrales Feuerwerk ausrichtet. Private Feuerwerke sollen mindestens innnerhalb des mittleren Ringes verboten werden. mehr

 
17. Februar 2017

Fristverlängerung für Anfrage: Städtische Planungen in Grünzügen, Grünanlagen und Landschaftsschutzgebieten

Stadträtin Brigitte Wolf und Stadtrat Cetin Oraner (beide DIE LINKE) hatten am 2.8.2016 nachgefragt, welche städtische Planungen es für die bauliche Umnutzung von Flächen innerhalb von öffentlichen Grünanlagen, überörtlichen Grünzügen, Landschaftsschutzgebieten, Biotopen und FFH-Gebieten gäbe? Am 7.2. ersucht das Referat für Stadtplaung und Bauordnung erneut um Fristverlängerung, diesmal bis nach  mehr

 
14. Februar 2017

JOUR-FIXE-THEMA: In Gründung: Demokratischer Kongress der Völker-Europa (HDK). Regionale Komitees im Aufbau

Die Stadtratsgruppe der LINKEN lädt ein zum KOMMUNALPOLITISCHEN JOUR FIXE: Am Dienstag, 21. Februar 2017, von19 Uhr bis 21 Uhr im EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80, Raum U 20  mehr

 
11. Februar 2017

Antrag: Die Stadt München setzt auf Software ohne Spionagefunktionen

Die Ausschussgemeinschaft DIE LINKE/ÖDP warnt vor dem Einsatz von Windows 10 und anderen Microsoftprogrammen in den städtischen Referaten, da diese Programme das Verhalten des Benutzers beobachten und verschiedenste persönliche Daten über das Internet an die Microsoft-Firmenserver übertragen.  mehr

 
10. Februar 2017

Brief von Stadträtin Wolf an den zweiten Bürgermeister Schmid: Grünflächen des Olympiaparks sind keine Eventarena

Stadträtin Brigitte Wolf (DIE LINKE) hatte in ihrem Antrag vom 20.6.2016 betont, dass die Grünflächen des Olympiaparks keine Eventarena seien und die Zulassungen von Eventveranstaltungen der Zustimmung des Stadtrates bedürften und sie gebührenpflichtig seien. Bürgermeister Schmid behauptete in seinem Antwortschreiben, die von Wolf geforderten Maßnahmen gehörten in den operativen Geschäftsbereich d mehr

 
10. Februar 2017

Antwort auf Antrag: Die Grünflächen des Olympiabergs sind keine Eventarena

Die Stadträtin Brigitte Wolf, unterstützt von Stadtrat Cetin Oraner (beide DIE LINKE), hatte in ihrem Antrag vom 20.6.2016 gefordert, dass die Zulassungen von Eventveranstaltungen auf den Grünflächen des Olympiaparks der Zustimmung des Stadtrates bedürften und sie gebührenpflichtig seien. In seinem Antwortschreiben vom 23.1.2016 behauptet RAW-Referent Josef Schmid, dass der Olympiapark doch eine " mehr

 
6. Februar 2017

Antrag: Sonderprogramm für wohnungslose Familien erforderlich

Die Ausschussgemeinschaft LINKE/ÖDP verlangt mehr Maßnahmen für wohnungslose Familien. Durch ein Sonderprogramm solle die Zahl der Münchner Kinder, die in Wohnungslosigkeit lebten, gesenkt werden.  mehr

 
3. Februar 2017

Fristverlängerung für Antrag: Riembeirat unverzüglich abschaffen

Die Stadtratsgruppe DIE LINKE hatte am 2.1.2017 vorgeschlagen, den Riembeirat aufzulösen, da seine Aufgaben immer weniger würden und seine Auflösung ein Beitrag zur Schonung städtischer Ressourcen und effizienterer Abläufe in der Verwaltung wäre. Am 31.1.2017 ersucht das Referat für Stadtplanung und Bauordnung um Fristverlängerung bis zum 2.7.2017. mehr

 
3. Februar 2017

Antrag: Den Migrationsbeirat demokratisieren – und nicht delegitimieren! Wahlmanipulationen und Bedrohungen durch rassistische und nationalistische Gruppen dürfen nicht hingenommen werden

Stadtrat Cetin Oraner (DIE LINKE) fordert als Reaktion auf faschistische Umtriebe bei den Wahlen zum Migrationsbeirat, deren Geschäftsstelle zu stärken und eine Geschäftsordnung auszuarbeiten, damit rassistische, antisemitische, homophobe, nationalistische oder insgesamt volksverhetzende Inhalte dort keinen Platz finden können. mehr

 
3. Februar 2017

Antrag: Die Situation jugendlicher Geflüchteter stabilisieren II: Juristische Beratung zum Asylrecht an beruflichen Schulen ermöglichen

Stadtrat Cetin Oraner, unterstützt von Stadträtin Brigitte Wolf (beide DIE LINKE) fordert eine juristische Beratung zum Asylrecht an beruflichen Schulen, da dort bei den Schülerinnen eine Angst vor der Abschiebung herrsche und dies den Unterrichtsbetrieb schwieriger mache. mehr

 
3. Februar 2017

Fristverlängerung für Anfrage: Vier Millionen Euro für das Projekt RefuMuc – kann es sein, dass die LH München die EU-Fördermittel zurück gibt?

Die Stadträtinnen Sonja Haider (ÖDP) und Brigitte Wolf sowie Stadtrat Cetin Oraner (beide DIE LINKE) hatten am 13.12.2016 nachgefragt, wieso erstaunlicherweise die LH München die Fördermittel für das Projekt RefuMuc zurückgegeben habe. Die Antragsteller hatten einen Imageschaden für die Landeshauptstadt befürchtet. Nun ersucht R. Stummvoll, Leiter des Amtes für Wohnen und Migration erneut, um Fris mehr

 
1. Februar 2017

Antwort auf Antrag: Kreislaufwirtschaft als Chance begreifen III Aushang der Termine Münchner Repair Cafés in allen Münchner Wertstoffhöfen

Die Ausschussgemeinschaft ÖDP/DIE LINKE hatte in ihrem Antrag vom 8.12.2016 den Abfallwirtschaftsbetrieb aufgefordert, monatlich alle Veranstaltungen der Münchner Repair Cafés bzw. Reparaturinitiativen in den Wertstoffhöfen bekannt zu machen. In seinem Antwortschreiben vom 31.1.2017 teilt Kommunalreferent Axel Markwardt mit, dass es der AWM für erfolgversprechender halte, die Repair-Cafés über ein mehr

 

Treffer 16 bis 30 von 1104